Göttliche Vernunft gegen Ignoranz der Taghut: Imam Chamene’i zur Berufung des Propheten


Sie befinden sich im Archiv, Kommentierungen sind hier nicht möglich. Zum Live-Blog von Offenkundiges geht es hier: https://offenkundiges.de

Rede Imam Chamene’is beim Treffen mit den Regierungsverantwortlichen und den Botschaftern der islamischen Länder, 5. Mai 2016. Ganz unten ist die Rede auch als vollständig untertiteltes Video verfügbar.


 

Ich übersende meine Glückwünsche zum Tag der Berufung (des heiligen Propheten) den verehrten Anwesende, den lieben Brüdern und Schwestern, den verehrten Verantwortlichen des Landes, den Botschaftern der islamischen Länder, die an dieser Sitzung teilnehmen, der iranischen Nation und der gesamten islamischen Umma sowie der gesamten Menschheit.

Wahrlich, heute ist die Menschheit bezüglich der Bedeutung und der Wahrheit der „Berufung“ bedürftiger denn je. Dieser Vers des heiligen Qur’ans richtet sich an die gesamte Menschheit: „Wahrlich, ein Gesandter aus eurer Mitte ist zu euch gekommen; es schmerzt ihn sehr, wenn ihr unter etwas leidet; er setzt sich eifrig für euer Wohl ein … “, im letzten Teil des Verses: „… gegenüber den Gläubigen ist er mitleidig und gnädig.“ (9:128)

Aber das Leid der Menschheit, die Probleme des menschlichen Lebens und der menschlichen Gesellschaft sind bedeutsam für das Leben des heiligen Propheten des Islams. Er strebt nach der Rechtleitung der Menschen, er ist um ihr Glück bestrebt. Die Berufung ist für alle Menschen. Der Trost des Qur’ans für die Propheten folgt sogleich und ist bemerkenswert: „Doch wenn sie sich abwenden, so sprich: ‚Allah allein soll mir genügen. Es ist kein Gott außer Ihm. Auf Ihn vertraue ich, und Er ist der Herr des gewaltigen Throns.‘“ (9:129)

Strebe und bestreite den Weg der Versöhnung und Reformierung der Menschheit, und vertraue dem einzigen Gott, alles befindet sich in seiner „Hand“, die göttliche Verfahrensweise steht in diesem Dienste. Heute benötigen wir den Sinn der Berufung, die Menschheit benötigt ihn. Vor allem die islamische Umma. Das Fest der Berufung ist dementsprechend, das Fest zum Aufstand gegenüber dem Leid der Menschen. Daher ist es wirklich ein Feiertag.

Die Masse des menschlichen Leides, welches sich im Laufe der Geschichte fortgesetzt hat und auch heute besteht, zeigt sich in verschiedenen Formen. Es ist das Dienen, aber nicht für Gott: Die Errichtung von Unterdrückung und Ungerechtigkeit, die Kluft zwischen den Klassen der Menschen, das Leid der Armen und Bedürftigen, die Schikane der Tyrannen – das ist das immer bestehende Leid der Menschheit. Diese Dinge sind durch korrupte und verdorbene Motivationen der mächtigen Tyrannen und Herrscher der Menschheit aufgedrückt worden. Die Berufung besteht genau zur Bereinigung dieses Leids.

Der Tag der Berufung ist tatsächlich, ein Tag zur Berufung auf die göttliche Natur; denn das Leid und die Schmerzen werden in der göttlichen Natur – die im menschlichen Wesen hinterlegt ist – abgelehnt. Die göttliche Natur ist für den Menschen die Verteidigung der Wahrheit, die Verteidigung der Gerechtigkeit, die Verteidigung des Einsatzes für die Unterdrückten; das ist die menschliche Natur.

Der Fürst der Gläubigen sagt über den Grund der Berufung der Propheten im ehrenwerten Nahdsch-ul-Balagha, über das man sehr intensiv nachdenken sollte: „… damit sie die Verpflichtung Seiner Schöpfung erfüllen, (damit) sie (die Menschen) an Seine vergessenen Gnadengeschenke erinnern …“ (Nahdsch-ul-Balagha, 1. Predigt)

Die Propheten sollen die Menschen dazu bringen, sich an den Vertrag der angeborenen menschlichen Natur zu halten; sie sollen diesen Vertrag zugeben. Der erhabene Gott will, dass der Mensch frei ist, gerecht und wahrhaftige lebt, nur Gott dient. Sie sollen den Menschen an die vergessenen Segen erinnern. Das göttliche Geschenk der Existenz, der Gesundheit, der Vernunft, der guten Eigenschaften, die Gott in die menschliche Natur hinterlegt hat, vernachlässigen wir. Die Menschen vergessen es, und die Propheten erinnern die Menschen daran.

Sie sollen den unwiderlegbaren Beweisgrund für die Menschen vorbringen, die Wahrheit den Menschen verkünden, die Wahrheit den Menschen offenlegen. Aufklärung und Erklärung ist die wichtigste Aufgabe der Propheten. Die Feinde des Propheten nutzen Ignoranz und Verschleierungen. Sie nutzen den Schleier der Spaltung. Die Propheten zerreißen den Schleier der Ignoranz und Spaltung. Sie öffnen den Schatz der Vernunft für die Menschheit. Die Propheten sind aus diesem Grund gekommen: die Menschen zum Denken anzuregen, zur Vernunft; seht ihr, welch große Ziele das sind. Die Berufung ist derart. Wie sehr die Menschheit das heute braucht! Nachdem sie die Schätze der Vernunft den Menschen offengelegen haben, sollen sie die menschliche Vernunft in Richtung der Einheit Gottes leiten, in Richtung der göttlichen Zeichen, die Zeichen der Macht des Schöpfers dem Menschen aufzeigen. Eine nicht geführte Vernunft kann ohne die Führung der Propheten nicht die Wahrheit, so wie sie ist, erkennen.

Die Propheten greifen die Hand der menschlichen Vernunft, führen sie, und mit dem Potenzial, das Gott der Vernunft (der Menschen) zur Verfügung gestellt hat, bestreitet sie diesen schwierig Weg des Lebens, enthüllt die Wahrheit des Universums für den Menschen. Die Macht der Vernunft, der menschlichen Vernunft, ist wichtig, aber mit Gottes Führung, mit der Leitung von Gott. Das ist die Berufung.

Die Gegenseite zur Berufung ist die Ignoranz. Ignoranz ist nicht an eine bestimmte Zeit gebunden, sodass man sagen könnte: Damals stand der Prophet der Ignoranz gegenüber und heutzutage ist es mit ihr vorbei. Die Ignoranz ist nicht auf eine Zeit begrenzt, sie besteht weiterhin, genauso wie die Berufung fortgesetzt wird.

Die Adern des Süßwassers und Salzwassers nebeneinander,
entlang der Schöpfung bis zu den Posaunen des jüngsten Tages.
(Gedicht von Rumi, Masnawi, Heft 1)

Diese zwei Seiten existieren unter den Menschen. Diese Ignoranz, die sich gegen die Berufung der Propheten aufgestellt hat, bedeutet nicht „Wissensmangel“. Diese Ignoranz nimmt nicht die Gegenseite zur Wissenschaft ein. Manchmal steht die Wissenschaft im Dienste der Ignoranz, so wie es heute ist. In der heutigen Welt ist das menschliche Wissen fortgeschritten, aber sie dient derselben Ignoranz, gegen welche die Propheten berufen worden sind. Diese Ignoranz nimmt die genaue Gegenposition zu der geleiteten Vernunft der Propheten und Gott ein. Wenn das menschliche Leben durch Vernunft bestimmt wird, und zwar der Vernunft, die durch die Propheten geleitet und geführt wird, so wird das Leben selig; das sollte das Ziel sein.

Der Tag, an dem dies nicht gegeben ist, d. h. die menschliche Vernunft nicht mehr leitet, werden Lust und Zorn sich durchsetzen. Gelüste werden sich durchsetzen. Dann wird der Mensch in einem Ofen voller Katastrophen brennen; so wie wir es im Laufe der Geschichte bezeugen konnten, so können wir dies auch heute bezeugen. Wenn Lust und Zorn das menschliche Verhalten bestimmen, dann können Sie in zwei Weltkriegen sehen, wie Millionen von Menschen getötet und verletzt werden. Das menschliche Leben verliert an Bedeutung, die Würde des Menschen geht verloren. Diese Herrschaft durch Lust und Zorn oder die Gegenseite, die Herrschaft der geführten Vernunft durch die Hand der Propheten, gibt es auf allen Ebenen.

Sie existieren auf der individuellen, gesellschaftlichen und internationalen Ebene. Wenn auf der internationalen Ebene das Verhalten der internationalen Machthaber von der gottgegebenen Vernunft, der geführten Vernunft, bestimmt wird, dann ist die Welt von einer Art – wenn sie aber von Leidenschaften, dem Drang nach Macht, sowie der Schaffung von Zwietracht bestimmt wird, so ist sie von einer ganz anderen Art.

Die Probleme der Menschheit sind diese. Die Berufung positioniert sich auf der Gegenseite zur Bewegung der Ignoranz, die zu allen Zeiten existieren kann, und alle Menschen sind ihr gegenüber verpflichtet.

Kolonialismus, die Erniedrigung der Völker, die Plünderung der Ressourcen der Nationen und die Zerstörung der personellen Ressourcen der Nationen entstehen aus der Herrschaft der Ignoranz. Wenn Ignoranz herrscht, werden viele Nationen – wie Sie es in der Welt sehen können – unter den Stiefeln des Kolonialismus zerquetscht, ihre Ressourcen werden geplündert, die Nationen werden gedemütigt, Jahre in Rückstand geworfen. Einige kolonialisierte Nationen sind einige Jahrzehnte zurückgeworfen worden, einige sogar Jahrhunderte.

Nehru sagt in seinen Memoiren: Bevor die Briten Indien dominierten, war Indien, verglichen zu der damaligen Zeit, eine fortschrittliche Zivilisation. Sie hatten eine fortschrittliche Industrie und Produkte. Die Briten kamen hinein und ergriffen die Herrschaft über dieses große Land und warfen es zurück, damit sie selbst wachsen konnten. Die kleine und winzige Regierung Englands kam durch die Plünderung der Ressourcen eines so großen Landes wie Indien an die Macht und hinterließen verbrannte Erde. Das ist Kolonialismus, das ist die Herrschaft der Lust und des Zorns. Nach dem Ersten und Zweiten Weltkrieg – so wie es gesagt und geschrieben wird – sind dutzende lokale Krieg eingeleitet worden. Alle durch die Hand der Mächtigen.

Sie können es heute sehen, was ist in Westasien los? Was ist in Nordafrika los? Wer hat diese Kriege herbeigeführt? Wer hat den bösen und verdorbenen Menschen Waffen und Möglichkeiten zur Verfügung gestellt und sie motiviert, damit sie Länder in Zwietracht führen? Damit sie die Infrastruktur der Länder zerstören? „Satan“ bedeutet genau das!

„Und so haben Wir jedem Propheten einen Feind gegeben: die Satane der Menschen und der Dschinn, von denen die einen den anderen prunkvolles Gerede eingeben, um sie zu betören – und wenn dein Herr gewollt hätte, hätten sie es nicht getan.“ (6:112)

So ist es. Wenn die Satane sich gegenseitig unterstützen und Systeme schaffen, wenn sie die Herrschaft über die verschiedenen Strömungen der Welt Macht ergreifen, dann ist die Folge daraus die aktuelle Situation der Menschheit, die sie sehen können.

Die Feindschaft der wahrhaftigen Gläubigen, die Feindschaft der Islamischen Republik mit dem Zionismus beruht auf diesen Tatsachen und Fakten. Wir haben keine getöteten Väter [sinngemäß: Wir wollen uns an niemandem rächen, liegen mit niemandem aus egoistischen Gründen im Streit.]

Wenn das zionistischen Regime Israel und das große Netz der zionistischen Kapitalisten die Regierungen dominieren, die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika dominieren, sodass der Fortschritt eines Jeden, die Macht einer Partei und jeder Person abhängig von ihrer Unterstützung wird, dann wird die Welt zu dem, was Sie heute sehen können.

Die Wurzeln der islamischen Bewegung und der iranischen Nation und des islamischen Erwachens in der Welt liegt darin. Dann sehen sie (die Feinde) die Lösung darin, den Islam zu diffamieren, den Iran zu verleumden, die Schia zu verunglimpfen. Islamophobie ist eine absolut sichere und konkrete Politik der US-Regierung und ihrer Mitläufer. Islamophobie, Iranophobie, Schiaphobie, so schreiten sie fort. Das ist ihre die eindeutige Politik.

Wenn die Nationen verschlafen, dann schreiten sie fort. Wenn die Nationen wach sind, dann werden ihr Barrieren auferlegt. Dann werden sie wütend und brüllen: „Warum seid ihr in Westasien anwesend? Warum lasst ihr nicht zu, dass wir unsere Arbeit erledigen?“

Gestern oder vorgestern sagten die US-Sprecher, dass der iranische Widerstand gegenüber der US-Politik in Westasien – sie nennen es den Mittleren Osten – dazu führt, dass wir den Iran sanktionieren oder gegen den Iran etwas machen. Was bedeutet das? Das heißt: „Ihr iranische Nation, ihr die wach seid, die ihr Durchblick besitzt, die ihr merkt, was in der Gegend los ist, zieht euch zurück und lasst uns unsere Arbeit erledigen, das heißt die Fortsetzung des Unheils. Das ist die heutige Situation der Ignoranz.

Wenn Ignoranz vorherrscht, wenn die satanischen Mächte dominieren, dann herrscht „Taghut“ (Tyrann). „Diejenigen, die glauben, kämpfen auf dem Weg Gottes. Und diejenigen, die ungläubig sind, kämpfen auf dem Weg der Taghut“ (4:76). Das ist der Maßstab! Jeder Schritt, mit dem der Tyrann gestärkt wird, ist die Positionierung auf der Seite des Tyrannen. Das ist die Arbeit der Taghut: Korruption und Verderbnis.

„Diejenigen, die glauben, kämpfen auf dem Weg Gottes. Und diejenigen, die ungläubig sind, kämpfen auf dem Weg der Taghut“ (4:76). Das ist der Maßstab!

„Und wenn er an der Macht ist, reist er auf der Erde umher, um Unheil auf ihr zu stiften und Saatfelder und Nachwuchs zu verderben. Aber Gott liebt das Unheil nicht.“ (2:205)

Gott möchte das Heil der Menschheit. Taghut möchten die Verderbnis der Menschheit. Mit einer einzigen Bombe nehmen sie hunderttausenden von Menschen in zwei Städten das Leben und verweigern nach so viele Jahren die Entschuldigung.

Man sagt: „Entschuldigen Sie sich für das Ereignis in Hiroshima.“ Er sagt: „Nein, ich entschuldige mich nicht!“ Sie sind nicht einmal bereit sich zu entschuldigen. Die Infrastruktur von Irak, Afghanistan und anderen regionalen Länder zerstören sie entweder selbst oder ihre Handlanger, und danach tun sie so, als wenn nichts wäre, und fahren fort. So ist es!

Dieser Prozess und diese Gruppe ist die Ignoranz. Die heutige Ignoranz ist im Geist und der Natur dieselbe Ignoranz wie zur Zeit des Propheten, jedoch mit neuen Mitteln, neuen Methoden, mit neuen Maßnahmen. Es ist die gemeinsame Pflicht aller Muslime und der gesamten islamischen Umma, sich ihr entgegenzustellen.

Die Islamische Republik hat von Beginn an keinen einzigen Krieg begonnen und keine militärische Aktion gegen irgendeine Nation gestartet. Aber sie hat ihre Worte und ihre Parolen lautstark verkündet. Unser großartiger Imam hat den „amerikanischen und fanatischen Islam“ nebeneinander platziert. Beide Formen stellen sich dem reinen Islam des Propheten entgegen. Sie haben Angst vor dem reinen Islam. Diese korrupten und verdorbenen Gruppen, die in den islamischen Ländern Unheil stiften, den Islam diffamieren, im Namen des Islam die menschliche Leber aus der Brust reißen und hineinbeißen und vor laufender Kamera die Menschen zerstückeln, verbrennen Menschen im Namen des Islam vor den Augen von Milliarden Menschen bei lebendigem Leib. Diese genießen dann die Unterstützung, Aufmerksamkeit und Zustimmung der hinterlistigen westlichen Mächte.

Offenbar wird eine Koalition gegen den IS gebildet, aber die korrekten Informationen und Berichte zeigen, dass dies keine echte Koalition ist und dieser Krieg kein echter Kampf ist, das ist ein rein formaler Schein. Wenn sie gegen diese korrupten und verdorbenen Gruppen werben möchten, sprechen sie vom „Islamischen Staat“. Das bedeutet, dass diejenigen, die mit Menschen dermaßen umgehen, die Kinder auf solch eine Weise zerstören, die Kinder auf solch eine Weise täuschen und sie zum Selbstmord auf das Feld schicken; jene seien der „Islamische Staat“. Das ist Islamophobie!

Heute ist unsere Aufgabe als Muslime, Bewusstsein zu erlangen und weltweites Bewusstsein zu schaffen hinsichtlich der Wahrheit der Berufung der Propheten. Die Berufung bedeutet Auferstehung zur Rettung der Menschheit. Die Berufung ist Schaffung eines korrekten Systems für die Menschheit. Das ist der Sinn der Berufung. Die Berufung bedeutet Gnade für jeden einzelnen Menschen. Wir wollen das Wohl für alle Menschen, sogar für die verdorbenen und korrupten Köpfe der Regime (des Taghut). Wir beten, dass der erhabene Gott sie rechtleiten möge – entweder dass er sie rechtleitet, sodass sie vom falschen Weg zurückkehren, oder ihre Lebenszeit verkürzt, damit sie nicht noch mehr Unheil stiften und sie nicht noch mehr die Ursache des göttlichen Zorns werden. Das ist auch ein Bittgebet, ein wahrlich gutes Bittgebet.

Wir beten, dass der erhabene Gott sie rechtleiten möge … oder ihre Lebenszeit verkürzt …

Der Islam und der Prophet wollen das Wohl der ganzen Menschheit. Und die Bewegung der islamischen Umma, die Bewegung, die mit der Gründung der Islamischen Republik in der Welt ausgerufen wurde – und alle Versuche sie zu vernichten sind gescheitert – wird Tag für Tag stärker und standfester, diese Bewegung wird mit Sicherheit siegreich sein. Die Feindschaft der Feinde kann diese große Bewegung nicht zerstören.

Hier müssen wir den Rat und dem Befehl des Verses des Heiligen Qur’an folgen. Wenn du siehst, dass sie sich dir entgegenstellen, sich abwenden, wenn du siehst, dass sie mit verschiedenen Mitteln und von allen Seiten dich angreifen:

„…sprich: Allah allein soll mir genügen. Es ist kein Gott außer Ihm. Auf Ihn vertraue ich, und Er ist der Herr des gewaltigen Throns.“ (9:129)

Das ist das Vertrauen unseres großartigen Imams, der uns den Weg zeigte, uns bis hierher brachte und mit dem gleichen Vertrauen wird die iranische Nation – so Gott will – den Weg weiter voranstreiten und die islamische Umma wird mit dem islamischen Erwachen diese Wahrheiten immer mehr verdeutlichen. Und der Sieg des Islams und der Muslime ist sicher. Jedoch obliegt uns allen eine Pflicht; die Individuen, die Gemeinschaften, die politischen Elite des Landes, die Leiter der islamischen Staaten haben alle Pflichten. Jeder muss seinen Pflichten nachkommen und wofür sie auch belohnt werden, und wenn sie aber nichts machen:

„…so wird Allah Leute bringen, die Er liebt und die Ihn lieben …“ (5:54)

Das Gut Gottes wird nicht liegen bleiben. Dieser Weg wird fortgesetzt. Hoffentlich gehören wir zu jenen, die dieses Gut niemals liegen lassen.


 


Diese Rede Imam Chamene’is wurde von der UISAE (Union of Islamic Students Associations in Europe) übersetzt und im Video untertitelt.

photo_2016-02-21_21-02-53


Sie befinden sich im Archiv, Kommentierungen sind hier nicht möglich. Zum Live-Blog von Offenkundiges geht es hier: https://offenkundiges.de

Trage deine E-Mail-Adresse ein, um regelmäßig über neue Artikel benachrichtigt zu werden.